Autor

Sascha_Lange_2015_WebfotoSascha Lange wurde 1971 geboren und lebt seither in Leipzig. Er ist gelernter Theatertischler, ungelernter Musiker, motivierter Autor und promovierter Historiker mit dem Schwerpunkt Jugendkulturen.

 

Tabellarischer Lebenslauf

1971 in Leipzig geboren
1978 bis 1988 Polytechnische Oberschule »Arthur-Hoffmann« in der Leipziger Südvorstadt
1988 bis 1990 Lehre als Tischler für Dekorationsbau bei den Leipziger Theatern
1990 bis 1991 Bühnenhandwerker an der Oper und am Schauspielhaus Leipzig
1991 bis 1992 Zivildienst bei der »Volkssolidarität Leipzig«
1992 bis 1993 Bühnenhandwerker am Schauspielhaus Leipzig
1993 bis 1996 Abitur (Zweiter Bildungsweg) am Leipzig-Kolleg, Nebenjobs als Kartenabreißer und Garderobenfritze
1996 bis 2004 Studium an der Universität Leipzig: Mittlere und Neuere Geschichte, Journalistik und Politwissenschaften
2005 bis 2009 Promotionsstudium in Leipzig mit Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung/ Düsseldorf zum Thema „Jugend zwischen Nichtanpassung und Widerstand in Leipzig während der NS-Zeit“
Abschluss Dr.phil.
seit 2009 freiberuflicher Autor, Journalist und Historiker

journalistische Beiträge u.a. für den Mitteldeutschen Rundfunk (Artour, Figaro), Sächsische Zeitung, Stadtmagazin Kreuzer (Leipzig), Leipziger Zeitung, Leipziger Blätter, Beatpunk-Webmagazin, Fieberkurve-Musikfanzine u.a.
Als Historiker mit dem Schwerpunkt Jugendkulturen im 20. Jahrhundert sowie Jugendopposition und Widerstand während der NS-Zeit (Leipziger Meuten u.a.), dazu diverse Vortragstouren und Veröffentlichungen; 2012 Kuratierung der Dauerausstellung „Die Leipziger Meuten – Jugendopposition 1933 – 1945“ im Schulmuseum Leipzig; wissenschaftlicher Berater u.a. für Gedenkstätte deutscher Widerstand Berlin und Gedenkstätte Buchenwald; Als Buchautor tätig u.a. für Aufbau Verlag Berlin
In verschiedenen Bands als Drummer und Sänger aktiv: Believe In Falter (1991 bis 1993) Chromosome 86 (1996 bis 2003), seit 2003 beim Sunday Music Club und aktuell bei Radioaktivists

Ein Kommentar zu „Autor

  1. Hallo Herr Lange,
    auch wenn´s schon wieder ein paar Tage her ist – danke für den schönen Abend in Pirna im Tom Pauls Theater. Depeche ist schon mal ein Buch wert. 🙂 Selbst mitgeschleifte Nicht-Freaks fanden diesen Abend sehr aufschlußreich. Im Anschluß wurde – selbsterklärend, das Buch gekauft.
    Liebe Grüße aus Dresden
    (gleicher Jahrgang verbindet)

Kommentare sind geschlossen.